Linksherzkatheter

Dieses ist die letzte und wichtigste Untersuchung zur Abklärung bei Verdacht auf Herzkranzgefäßverengungen. Durch direkte Darstellung der Kranzgefäße mit Kontrastmittel über einen Katheter, der vom Arm oder von der Leiste eingeführt wird, erhält man letzte Gewissheit, ob eine Kranzgefäßerkrankung vorliegt. Der Eingriff erfolgt mit örtlicher Betäubung und dauert heute nur noch 15 – 20 Minuten. Anschließend muß der Patient allerdings noch eine gewisse Zeit überwacht werden zur Beobachtung der Punktionsstelle in der Leiste oder am Arm.