Stressechokardiographie (Herzultraschall zur Erkennung von Durchblutungsstörungen)

Genauso wie unter Ruhebedingungen kann der Herzmuskel auch bei Pulsbeschleunigung untersucht werden. Damit wird eine Belastungssituation simuliert. Wir erreichen die Pulsbeschleunigung durch Gabe eines Medikamentes, das auch normalerweise im Körper vorkommt, Dobutamin.

Damit wird eine ähnliche Belastungssituation, wie beim Ergometertest, erreicht: Auf verschiedenen Stufen wird die Herzfunktion per Ultraschall untersucht und die Wandbewegung in den verschiedenen Abschnitten, Vorder-, Hinter- und Seitenwand, beurteilt. Durch Veränderungen der Hermuskelleistung bei diesem Test werden Durchblutungsstörungen am Herzen demaskiert.

So können Engstellen an den Kranzgefäßen indirekt nachgewiesen werden.