Vorsorgeleistungen

Vorsorge ist sinnvoll und hat sich in vielen Bereichen bereits als sehr hilfreich erwiesen: Vorsorge kostet aber auch Geld, deshalb ist der Gesetzgeber noch zurückhaltend.

Der Gesetzgeber sieht im Sozialgesetzbuch für gesetzliche Vorsorgeleistungen vor: "Die Leistungen müssen ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein. Sie dürfen das Mass des Notwendigen nicht überschreiten. Leistungen, die nicht notwendig oder unwirtschaftlich sind, können Versicherte nicht beanspruchen, dürfen die Leistungserbringer nicht bewirken und die Krankenkassen nicht bewilligen." SGB V §12 (1).

In der Kardiologie gehören zu diesen Leistungen zum Beispiel Gefäßuntersuchungen, die das Mass der Arteriosklerose aufzeigen und damit das Risiko für den Patienten sehr gut vorhersagen lassen.

Kleiner kardiologischer Check:

  • körperliche Untersuchung, Ruhe EKG, Ergometrie, Laboruntersuchungen (Blutfette, Zuckerstoffwechsel, familiäre Risiken)

Umfangreicher Check (Vorsorge Herzinfarkt und Schlaganfall):

  • Ultraschall Herz, Halsschlagadern, Brustaorta, Bauchaorta
  • ABI Messung (Knöchel-Arm Index), periphere Durchblutungsstörungen ?
  • zentraler Blutdruck
  • Lungenfunktion
  • optional Spiroergometrie
  • ausführliche Erläuterung der Ergebnisse, Ermittlung des Herzinfarkt- und Schlaganfallrisikos
  • schriftliche Beurteilung und Bericht